FÜR MENSCH, TIER, PFLANZE UND UMWELT

30 Jahre innovative, empirische Forschung und Entwicklung im Sinne der Gesundheit für Mensch, Tier, Pflanze und den Umweltschutz

 Der sorgfältige Umgang mit Ressourcen, ausgehend von der "Quelle" allen Lebens, der Landwirtschaft (Agrarbereich, Tierhaltung), lässt ein gewisses Maß an Lebensqualität erwarten. Dazu tragen die Produktion von Lebens-Mitteln, artgerechte Hygienemaßnahmen (Pflanzen-Schutz, Tierhygiene, Humanhygiene) im Einklang mit den "Gesetzen der Natur" bei.

SOJALL Produkte sind in den vergangenen 30 Jahren zu internationalen "Botschaftern" mit entsprechender Kompetenz geworden. Entscheidend am Erfolg beteiligt waren und sind viele Expert/innen aus Wissenschaft, Naturheilkunde, Biologie, Ernährungskunde und im Besonderen all jene Menschen, die die Zeichen der Zeit in Anbetracht der gegenwärtigen "Notlage" rechtzeitig erkannt haben. Deshalb werden wir unsere "Pro Natura & Gesund Leben" Philosophie auch in den nächsten 25 Jahren zum Wohle des Gesundheits- und Umweltschutzes unbeirrt weiterführen: beispielgebend und nicht als bloße Pflichterfüllung gegenüber zukünftigen Generationen.

Täglich wird uns vor Augen geführt bzw. ist am eigenen Leib spürbar, dass heute auch mit den "hohen" wissenschaftlichen Errungenschaften allein, die gegenwärtigen Probleme, was die Erhaltung unserer Gesundheit betrifft, nicht gebührend  gelöst werden können. Die bereits unfinanzierbaren "Kranken-Kosten" steigen immer weiter, da man die wissenschaftlichen bzw. wirtschaftlichen Prioritäten vorwiegend auf den "Krieg" gegen die Symptome und weniger auf die Beseitigung deren Uraschen gelegt hat.

Mit gesunden Lebensmitteln nach dem isopathischem Prinzip, bieten sich im Verbund mit der Spitzenmedizin nachhaltige Voraussetzungen an, um Barrieren, Vorbehalte oder Hemmschwellen, die leider immer noch vorherrschen, abzubauen. Visionäre und Ärzte, Apotheker, Heilpraktiker, Ernährungsberater usw. aus den unterschiedlichsten Bereichen unterstützen diesen Gedanken bzw. Weg seit vielen Jahren und tragen diesen auch unermüdlich weiter.
Denn die Verbindung mit allem, was uns die Natur zu unserem "Nutzen und Wohle", aber auch zu unserem "Schutze" geschenkt hat, mit den unverzichtbaren wissenschaftlichen Errungenschaften der Spitzenmedizin wäre das Erfolgsrezept für die Zukunft. So ließen sich jene Voraussetzungen schaffen, die den gegenwärtigen Problemen des Gesundheitswesens sowie den Umweltschutz auch global gerecht werden könnten.

  • „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein."Hippokrates
  • „Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles."Pierre Jaques Antoine Béchamp
  • „Keine Macht der Welt kann innovative Ideen aufhalten, deren Zeit gekommen ist." Victor Hugo
  • „Durch Milieuregulierung dem Krebs die Lebensgrundlange entziehen“
  • „Gefährliche Strahlen oder Heilung durch Milchsäure-Lebensmittel?“
  • „Schach dem Krebs anstelle „Krieg“ gegen den Krebs“ Dr. med. Johannes Kuhl
  • "Erfolgreiche biologische Krebsabwehr durch Ursachenbeseitigung" Dr. Dr. Paul Seeger
  • "Ganzheitstherapie -unsere wichtigste Waffe im Kampf gegen den Krebs" Dr.med. Josef Issels
  • Von der heutigen Mangelernährung zu einer gesunden „Nähr-Mehr-Wert-Ernährung“ durch gekeimte bzw. fermentierte Bio- Lebensmittel
  • Krankheitsursachen haben viele „Väter“, aber die „Mutter“ ist die Ernährung! In ihr kann die Lösung vieler Ursachen liegen Günter A. Ulmer, Gesundheits- u. Umweltpräventologe, Autor vieler Bücher, sowie Förderer des KEIMO- bzw. FERMENTA-FOOD Verfahrens.
  • Der tierische, menschliche sowie der Organismus im Boden und nicht der „Chemiker“ ist also der oberste „Richter“ unserer landwirtschaftlichen Methoden Andre Voisin
  • Tödlicher Irrweg der Agrarchemie
  • Die Methoden der modernen Landwirtschaft wurden nicht vom Bauerntum erfunden oder verlangt, sie wurden von der Großindustrie in ihrem eigenen Interesse gefördert.
  • "Dem Bauerntum muss bewusst werden, dass die Methoden der modernen Landwirtschaft wenig mit echtem technischem Fortschritt, aber sehr viel mit der Strukturierung von Problemen und Abhängigkeit zu tun hat.“J
    Jose A. Lutzenberger, Alternativ Nobelpreisträger und Ehrendoktor der Universität für Bodenkultur Wien